Vorbereitung aufs Ballettprogramm b.43

Premiere in Düsseldorf und Duisburg

Das Ballettpremiere b.43 ist am Freitag, 13. März, um 19.30 Uhr im Opernhaus Düsseldorf und am Samstag, 4. April 2020, um 19.30 Uhr im Theater Duisburg zu sehen.

by xity Düsseldorf 2020-02-12T14:02:55+0100

Ballett b.43 feiert in Düsseldorf und Duisburg Premiere (Foto: xity)

Düsseldorf /Duisburg- Mit dem Kanadier Robert Binet kehrt eines der erstaunlichsten Talente der Choreographenszene an die Deutsche Oper am Rhein zurück. Der junge Shooting-Star hospitierte bei Größen wie John Neumeier und Wayne McGregor und feiert mit seinen Kreationen weltweit Erfolge. Mit seiner Uraufführung „New World“ begeisterte er in der Spielzeit 2018/19 das Düsseldorfer Publikum. Jetzt stellt er mit dem Ballett am Rhein „Dark with Excessive Bright“ zu drei Kompositionen der Grammy Award-nominierten Amerikanerin Missy Mazzoli vor.

Mit „Notations I–IV“ und „Siebte Sinfonie“ nimmt das Ballett am Rhein zwei Meisterwerke des deutschen Choreographen Uwe Scholz (1958–2004) ins Repertoire auf. Einen filigranen Gegenpart zu dessen für Vladimir Malakhov geschaffenen Solo „Notations I–IV“, bildet das von Martin Schläpfer 2005 für die Ballerina Marlúcia do Amaral kreierte Solo „Ramifications“. Es komplettiert das Programm b.43, das ab 13. März in Düsseldorf unter der musikalischen Leitung von Finnegan Downie Dear und ab 4. April 2020 in Duisburg unter dem Dirigat von Stefan Klingele zu sehen ist.

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH