Stark-Watzinger: Impfung von Schulkindern sichert Präsenzunterricht

Ministerin: Alle Möglichkeiten zur Verhinderung von Schulschließungen nutzen

Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) hat dazu aufgerufen, die nun zur Verfügung stehenden Impfangebote für Kinder zu nutzen.

by xity deutschland 2021-12-13T08:47:07+0100

Stark-Watzinger: Impfung von Schulkindern sichert Präsenzunterricht (© 2021 AFP)

Berlin - Eine Impfung biete einen guten Schutz, auch und gerade für Kinder mit Vorerkrankungen, sagte Stark-Watzinger den Zeitungen der Funke Mediengruppe vom Montag. Zudem sei die Impfung von Schulkindern ein wichtiger Beitrag, um Präsenzunterricht in Schulen zu sichern.

"Wir sollten alle Möglichkeiten ausschöpfen, um erneute flächendeckende Schulschließungen zu verhindern", erklärte die Ministerin zum Start der Impfungen für Fünf- bis Elfjährige am Montag. Jede Impfung helfe, die Verbreitung des Virus einzudämmen.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hatte vergangene Woche Corona-Schutzimpfungen für Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren mit bestimmten Vorerkrankungen empfohlen. Auch bei Kindern, in deren Umfeld Risikopatienten leben, ist dem Expertengremium zufolge eine Impfung sinnvoll. Für alle anderen Kinder soll laut Stiko aber auch eine Impfung bei "individuellem Wunsch" möglich sein.

(xity, AFP)

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH