Städtebund will härter gegen Alkoholexzesse vorgehen

Schärfere Gesetze von den Ländern gefordert

Der Städte- und Gemeindebund beklagt Alkoholexzesse in der Öffentlichkeit und fordert schärfere Gesetze, um den Alkoholkonsum zu verbieten.

by xity deutschland 2014-06-12T09:10:07+0200

Städtebund will härter gegen Alkoholexzesse vorgehen (© 2014 AFP)

Dortmund - "Wenn im Sommer die Temperaturen steigen, der Alkoholkonsum im Freien zunimmt und die Stimmung noch durch Großereignisse wie die Fußball-WM angeheizt wird, kommt es in den Städten immer wieder zu erheblichen Störungen", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg den Dortmunder "Ruhr Nachrichten". Die Kommunen seien keine "Spaßbremsen". Viele Städte und Gemeinden sähen aber Handlungsbedarf. Er verwies darauf, dass mehr als 30 Prozent aller Gewaltdelikte unter Alkoholeinfluss begangen werden.

Landsberg forderte von den Ländern schärfere Gesetze. Per Verordnung müsse festgelegt werden, dass auf bestimmten öffentlichen Flächen zu bestimmten Zeiten kein Alkohol getrunken werden dürfe. Dies setze allerdings voraus, dass eine abstrakte Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung bestehe. Der Städte- und Gemeindebund und die Gewerkschaft der Polizei (GdP) forderten daher die Landesgesetzgeber auf, die notwendigen Rechtsgrundlagen zu schaffen.

(xity, AFP)

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH