Prozess gegen fünf Männer wegen Gruppenvergewaltigungen

Prozessauftakt vor dem Landgericht Essen

Vor dem Landgericht Essen hat ein Prozess gegen fünf Männer wegen Gruppenvergewaltigungen und sexuellen Nötigungen begonnen.

by xity deutschland 2018-07-13T09:45:59+0200

Prozess gegen fünf Männer wegen Gruppenvergewaltigungen im Ruhrgebiet begonnen (© 2018 AFP)

Essen - Die Angeklagten im Alter von 17 bis 24 Jahren sollen zwischen August 2016 und dem vergangenen Januar insgesamt sieben Mädchen im Auto an abgelegene Orte gebracht und dort in wechselnder Tatbeteiligung Sexualdelikte begangen haben. Vier der fünf mutmaßlichen Täter sitzen in Untersuchungshaft.

Zum Prozessauftakt beantragte die Verteidigung des 17-jährigen Angeklagten den Ausschluss der Öffentlichkeit, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Die Kammer wies diesen Antrag zurück.

Die Staatsanwaltschaft legt den aus Wuppertal, Gelsenkirchen und Essen stammenden Angeklagten je nach Tatbeteiligung Vergewaltigung, Nötigung und Körperverletzung zur Last. Die sieben Opfer waren demnach Mädchen und junge Frauen aus dem Umfeld der mutmaßlichen Täter. Bei vier der sieben angeklagten Fälle lautet der Tatvorwurf auf Vergewaltigung. Die Staatsanwaltschaft geht nach früheren Angaben davon aus, dass es noch weitere Täter und Opfer gibt.

Die Gruppenvergewaltigungen im Ruhrgebiet waren im Februar bekannt geworden. Nach einem tatverdächtigen 18-Jährigen hatte die Polizei damals mit dessen Bild gefahndet. Der Gesuchte stellte sich daraufhin der Polizei. Für den Prozess beraumte die Essener Strafkammer zunächst 20 weitere Verhandlungstage bis Mitte November an.

(xity, AFP)

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH