Pompeo und Maas besuchen Tatort des Anschlags von Halle

Gedenken an Anschlagsopfer vor Synagoge und Döner-Imbiss

Knapp einen Monat nach dem Anschlag von Halle haben US-Außenminister Pompeo und Bundesaußenminister Maas (SPD) den Tatort besucht.

by xity deutschland 2019-11-07T19:25:55+0100

Pompeo und Maas besuchen Tatort des Anschlags von Halle (© 2019 AFP)

Halle - Vor einem Döner-Imbiss, in dem der Täter einen Mann erschossen hatte, und vor der Synagoge legten die Minister am Donnerstagabend weiße Rosen zum Gedenken an die Opfer nieder.

Der US-Außenminister hatte die Tat zuvor bei einer Pressekonferenz als "bösartigen Anschlag" verurteilt. Die USA und Deutschland stünden im Kampf für die Glaubensfreiheit zusammen. In Halle hatte am 9. Oktober ein schwer bewaffneter Mann versucht, in die Synagoge einzudringen, in der rund 50 Gläubige den jüdischen Feiertag Jom Kippur begingen. Nach dem Scheitern seines Plans erschoss er zwei Zufallsopfer. Der später festgenommene Tatverdächtige räumte antisemitische und rechtsextremistische Motive ein.

(xity, AFP)

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH