Pfingst-Unwetter verursacht Millonenschäden

Ratingen verbucht 5,5 Millonen Euro Schaden

Das Unwetter von Pfingstmontag hat auch in Ratingen sehr große Schäden angerichtet und hohe Kosten verursacht: In einer ersten Schätzung hat die Stadt Ratingen die Höhe der nicht versicherten Unwetter-Schäden auf rund 5,5 Millionen Euro beziffert.

by Vanessa Golldam 2014-06-20T14:50:28+0200

"Die gröbsten Aufräumarbeiten sind beinahe abgeschlossen." (xity-Foto: P.I.)

Ratingen - Diese Kostenmeldung wurde jetzt an den Kreis Mettmann zur Weiterleitung an das Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen übermittelt. Die Landesregierung hat den unwettergeschädigten Kommunen finanzielle Unterstützung zugesagt und daher zunächst einmal um eine Schätzung der Schadenshöhe gebeten.

Derweil sind die gröbsten Aufräumarbeiten auf den Straßen in Ratingen abgeschlossen. Nun geht es an die Nacharbeiten zur Wiederherstellung der Verkehrssicherheit. Eine Verzögerung gibt es aber noch bei der Straßenreinigung. Auf den Hauptstraßen wurde das durch den Sturm angefallene Laub mit einer Großkehrmaschine beseitigt. Nun sind wieder die kleinen Kehrmaschinen der Kommunalen Dienste im Einsatz. Da diese aber öfter entleert werden müssen, kann der normale Reinigungsrhythmus derzeit nicht eingehalten werden. Dies kann dann dazu führen, dass bei Regen die Straßeneinläufe durch das Laub und kleinere Äste verstopft werden. Daher bittet die Stadtverwaltung die Anwohner, die Straßenrinnen vor ihren Häusern und die Straßeneinläufe zu fegen und das Laub über die braune Tonne zu entsorgen. Das gilt insbesondere für Straßen, auf denen die Reinigungspflicht bei den Anwohnern liegt! Dadurch kann verhindert werden, dass es bei starkem Regen zu Überschwemmungen kommt.

Entwarnung kann die Stadt Ratingen seit heute (Mittwoch, 18. Juni) für den Friedhof Tiefenbroich geben – er ist wieder geöffnet. Dagegen muss der Friedhof Lintorf für Besucher wohl noch weitere zwei Wochen geschlossen bleiben; Beisetzungen finden jedoch statt. Ab kommenden Montag, 23. Juni, ist in diesem Bereich übrigens Amtshilfe aus Haan unterwegs: Die Stadt Haan hat sich bereit erklärt, den Ratinger Kollegen bei den Aufräumarbeiten insbesondere auf dem Friedhof Lintorf zu helfen und entsendet personelle Unterstützung!

Bei den Spiel- und Bolzplätzen in Ratingen ergibt sich aktuell folgendes Bild:

Mitte: Alle geschlossen.

West: Offen sind: Ratiborer Straße, Bendenkamp, Am Rodelberg, Felderhof, Wasserspielplatz, Bolzplätze Dieselstraße, Berliner Straße und Kaiserswerther Straße. Die restlichen Spielplätze sind noch geschlossen.

Tiefenbroich: Alle offen bis auf den Spielplatz in der Kleingartenanlage Daniel-Goldbach-Straße.

Lintorf: Alle geschlossen.

Breitscheidt: Offen: An der Klemm; alle übrigen geschlossen. Auf dem Spielplatz Hasenbrucher Weg beginnen die Aufräumarbeiten am Montag, 23. Juni.

Hösel: Offen: Fernholz/Fängerskamp; alle übrigen geschlossen.

Eggerscheidt: Offen: Deckersweide; alle übrigen geschlossen.

Homberg/Schwarzbach: Offen: Rosendalweg und Bolzplatz "Untere Steinhauser Straße“; alle übrigen geschlossen.

An der Wiedereröffnung der noch geschlossenen Spiel- und Bolzplätze wird weiter mit Hochdruck gearbeitet.

Gesperrt werden musste kurzfristig die Brücke zwischen dem Friedhof Hösel und dem angrenzenden Grünzug. Das Geländer war durch einen umgestürzten Baum stark beschädigt worden. Außerdem muss erst einmal die gesamte Brückenkonstruktion auf Schäden durch den massiven Baumaufschlag untersucht werden, ehe sie wieder freigegeben werden kann.

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH