Olympische Winterspiele in Peking beendet

Chinesische Nationalhymne und Beethoven bei Abschlusszeremonie

Die 24. Olympischen Winterspiele sind am Sonntag nach gut zwei Wochen zu Ende gegangen.

by xity deutschland 2022-02-20T18:36:45+0100

Olympische Winterspiele in Peking beendet (© 2022 AFP)

Berlin - Es folgte der Einmarsch der Athleten, Feuerwerk und Tanzeinlagen. Gegen Ende sprach der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, Thomas Bach, die traditionelle Schlussformel. Dann erlosch das Olympische Feuer. Die Bundesregierung lobte die Leistungen der deutschen Sportler in Peking.

Der Einzug der Delegationen der teilnehmenden Länder wurde mit Beethovens "Ode an die Freude" unterlegt. Die deutsche Fahne trug der Bobanschieber Thorsten Margis. Wie viele andere Medaillengewinner trug er seine Goldmedaille um den Hals. Alle Athleten mussten zudem Maske tragen. Den Bürgermeistern der italienischen Städte Mailand und Cortine, welche die nächsten Winterspiele im Jahr 2026 ausrichten, überreichte IOC-Präsident Bach die Olympische Flagge.

Die für Sport zuständige Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) empfing deutsche Teilnehmer der Winterspiele nach ihrer Rückkehr am Frankfurter Flughafen. "Unsere Athletinnen und Athleten haben bei Olympia wirklich Großes vollbracht", erklärte die Ministerin auf Twitter. "Sie haben das Beste aus sich herausgeholt, haben gekämpft und großartige Leistungen gezeigt."

Auch Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) gratulierte dem deutschen Team zu "beeindruckenden Leistungen, großartigen Augenblicken und so vielen tollen Erfolgen bei den Olympischen Spielen - und das unter schwierigen Umständen".

Die Winterspiele in Peking waren von der Corona-Pandemie und politischen Kontroversen überschattet worden. Die chinesische Regierung nutzte das sportliche Großereignis zur Neuaufnahme direkter internationaler Kontakte nach fast zwei Jahren Corona-Isolation. Die USA und zahlreiche weitere westliche Länder hatten aus Protest gegen Menschenrechtsverletzungen in China einen diplomatischen Boykott der Spiele umgesetzt. Deutschland erklärte zwar keinen Boykott, entsandte aber auch keine offiziellen Vertreter nach Peking.

(xity, AFP)

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH