Mobile Impfteams in Düsseldorfer Einrichtungen

Obdachlosennotunterkünfte sind Anlaufstelle

In Düsseldorf sind wieder mobile Impfteams in den Einrichtungen der Obdachlosen- und Wohnungslosenhilfe unterwegs.

by Daniel Postert 2021-12-15T11:26:58+0100

Mobile Impfteams in Einrichtungen der Obdachlosen- und Wohnungslosenhilfe (Foto: xity)

Düsseldorf - Insgesamt werden bis Dienstag, 21. Dezember 2021, 17 Tagesstätten und Notschlafstellen angesteuert, in denen Menschen mit Lebensmittelpunkt auf der Straße und Bewohnerinnen und Bewohner von stationären Wohneinrichtungen und Obdachlosennotunterkünften aufsuchende Impfangebote bekommen. Verimpft wird in der Regel der Impfstoff der Firma Biontech für unter 30-jährige und Moderna für über 30-jährige Personen. Die mobilen Teams bestehen aus einer Impfärztin beziehungsweise einem Impfarzt, einer beziehungsweise einem medizinischen Fachangestellten und einer Administrationskraft.

"Mit dem Abschluss der aufsuchenden Impfangebote für Menschen mit Lebensmittelpunkt auf der Straße vor Weihnachten können wir viele Personen aus dieser vulnerablen Zielgruppe bereits mit einer Auffrischungsimpfung boostern", sagt Miriam Koch, Leiterin des Amtes für Migration und Integration.

Bereits im Mai 2021 hatte das Amt für Migration und Integration aufsuchende Impfangebote mit der Koordinierungseinheit des Impfzentrums und in Zusammenarbeit mit den Trägern der Wohnungs- und Obdachlosenhilfe koordiniert. Damals wurde der Impfstoff der Firma Johnson & Johnson verwendet, da dieser nach damaligem Kenntnisstand nur einmalig verimpft werden musste.

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH