Hersteller sollen künftig für Lebensdauer ihrer Produkte haften

Ministerin Lemke plant neue Verpflichtung

Hersteller sollen nach dem Willen von Bundesumweltministerin Steffi Lemke (Grüne) künftig verpflichtet werden, Angaben über die Lebensdauer ihrer Produkte zu machen - und dafür auch zu haften.

by xity deutschland 2022-01-16T13:33:23+0100

Hersteller sollen künftig für Lebensdauer ihrer Produkte haften (© 2022 AFP)

Hersteller sollen nach dem Willen von Bundesumweltministerin Steffi Lemke (Grüne) künftig verpflichtet werden, Angaben über die Lebensdauer ihrer Produkte zu machen - und dafür auch zu haften. "Sollte innerhalb dieser angezeigten Lebensdauer ein Mangel auftreten, so tritt ein Garantiefall ein und das Produkt muss repariert werden", sagte ein Ministeriumssprecher dem Berliner "Tagesspiegel" vom Montag. Die Hersteller sollten allerdings auch "null Jahre" angeben können, wenn sie keine Garantie übernehmen wollen.

Das Ministerium betonte, dass eine solche Garantie für die Verbraucher Vorteile hätte. "Eine solche so genannte Herstellergarantieaussagepflicht würde zusätzlich zu den gesetzlichen Gewährleistungsansprüchen gegenüber dem Verkäufer stehen und den Wettbewerb um langlebige Produkte befeuern und ein weiteres Instrument darstellen, die Rechte der Verbraucherinnen und Verbraucher auf Information und Reparatur zu stärken", erklärte das Ministerium.

Lemke wolle sich für eine solche Regelung auf EU-Ebene einsetzen, hieß es. Zudem werde auf nationaler Ebene geprüft, ob die Gewährleistung für langlebige Güter über die heute geltenden zwei Jahre hinaus verlängert werden könne, sagte der Sprecher der Zeitung weiter.

© 2022 AFP

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH