Gurlitt vom Amtsgericht München unter Betreuung gestellt

Kunstsammler soll gegenüber Behörden vertreten werden

Der 81-jährige Kunstsammler Cornelius Gurlitt ist vom Amtsgericht München unter rechtliche Betreuung gestellt worden.

by xity deutschland 2014-03-05T15:04:34+0100

Gurlitt vom Amtsgericht München unter Betreuung gestellt (© 2014 AFP)

München - Die Betreuung beziehe sich auf die Vertretung gegenüber Behörden sowie auf Fragen zum Vermögen des Kunsthändlersohns, wie das Amtsgericht mitteilte.

Gurlitt fordert die Rückgabe von über 1400 Kunstwerken, die 2012 in seiner Münchener Wohnung wegen des Verdachts beschlagnahmt worden waren, mehrere hundert dieser Bilder könnten NS-Raubkunst sein. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 81-Jährigen überdies im Zusammenhang mit der Sammlung vor, Einfuhrumsatzsteuer unterschlagen zu haben.

Gurlitt hatte im Streit um die von seinem Vater geerbten Bilder zuletzt erklären lassen, er strebe freiwillig eine einvernehmliche Lösungen für Bilder an, deren Herkunft möglicherweise problematisch sei.

(xity, AFP)

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH