Garath soll farbenfroher werden

Straßenbegleitende Blumenwiesen geplant

In Garath sollen straßenbegleitende Wiesen zu bunten Blühflächen umgestaltet werden und für einen reich gedeckten Tisch für Insekten sorgen.

by Daniel Postert 2020-10-13T13:40:56+0200

In Garath sollen straßenbegleitende Wiesen zu bunten Blühflächen umgestaltet werden (Foto: xity)

Düsseldorf - Dies ist eine der Maßnahmen für ein farbenfroheres Straßenbild und mehr Artenvielfalt, die das Gartenamt im Rahmen der Integrierten Quartiersentwicklung "Garath 2.0 – Den Wandel gestalten" vornimmt. In den Jahren 2020 und 2021 werden in drei Bauabschnitten bunte Blühwiesen in Garath realisiert. Die Arbeiten für die ersten beiden Abschnitte beginnen noch in diesem Herbst, der dritte Teil folgt Anfang 2021.

Der erste Bauabschnitt beginnt im Oktober im Norden an der Autobahnbrücke der A59 im Bereich über der Frankfurter Straße bis zur Einmündung der Stettiner Straße. Die dortigen Flächen werden - etwa durch Gehölzschnitte - für die anschließende Saat der regionaltypischen Samen vorbereitet. Während der Baumaßnahme kann es zu Verkehrsbehinderungen an der Frankfurter Straße kommen.

Im zweiten Abschnitt (voraussichtlicher Beginn im Oktober/November 2020) ersetzen Blumenwiesen die in die Jahre gekommenen Bodendeckerpflanzungen entlang des westlichen Teilstücks der Carl-Friedrich-Goerdeler-Straße. Der Wiesenstreifen entlang der Straße Am Kapeller Feld vor Schloss Garath erhält eine Einsaat mit blütenreichem Saatgut.

Je nach Standort - ob sonnig oder schattig - kommen unterschiedliche Mischungen zum Einsatz. Über 40 verschiedene Blumensorten werden dafür sorgen, dass die Grünstreifen zukünftig das ganze Jahr über Farbtupfer zeigen. Die Palette der Farben reicht vom Weiß der Gewöhnlichen Schafgarbe, über das Gelb des Frühlingsfingerkrautes bis zum Rot des Klatschmohns und zum Blau des Wiesen-Salbeis.

Die bunten Wiesen werden vor allem im Sommer von Mai bis September blühen. Damit auch das Frühjahr mit einer bunten Pracht erfreuen kann, werden an einigen Orten zusätzlich Blumenzwiebeln eingebracht.

Finanziert wird das Projekt zur Entwicklung artenarmer Rasen- und Bodendeckerpflanzungen hin zu bunten Blühwiesen zu 50 Prozent aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), zu 30 Prozent vom Bund und Land Nordrhein-Westfalen über das Städtebauförderungsprogramm "Sozialer Zusammenhalt" sowie zu 20 Prozent von der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH