G7-Gesundheitsminister beschließen Pandemie-Pakt

Stärkung der WHO und Aufbau von weltweiten Experten-Netzwerken

Die G7-Gesundheitsminister haben sich bei ihrem Treffen in Berlin auf einen Pakt zur Bekämpfung von Pandemien geeinigt.

by xity deutschland 2022-05-20T12:20:44+0200

G7-Gesundheitsminister beschließen Pandemie-Pakt (© 2022 AFP)

Berlin - "Damit unterstreichen wir: Diese Pandemie wird nicht die letzte sein. Wir müssen heute vorsorgen, um morgen nicht wieder überrascht zu werden", sagte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) am Freitag. Ziel sei, Ausbrüche künftig schneller zu erkennen und effektiver darauf zu reagieren.

Dafür sollen weltweit Expertennetzwerke aufgebaut und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gestärkt werden. Ein Ausbruch irgendwo in der Welt soll sich so gar nicht erst zu einer Pandemie entwickeln. Das im September in Berlin eröffnete globale Pandemie-Frühwarnsystem der WHO soll als Schnittstelle genutzt werden, damit Daten schneller und besser analysiert und genutzt werden können, wie die G7-Ministerinnen und -Minister beschlossen.

Zudem soll die WHO mehr Gelder bekommen. "Die G7 wollen ihre Pflichtbeiträge langfristig um 50 Prozent erhöhen", sagte Lauterbach bei der Pressekonferenz.

(xity, AFP)

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH