Feuerspektakel an der Rheinuferpromenade

Nina Holes Feuerskulptur geht in die "heiße Phase"

Nina Holes Feuerskulptur am Düsseldorfer Rheinufer geht in die "heiße Phase".

by xity Düsseldorf 2014-06-25T08:44:50+0200

Nina Holes Feuerskulptur geht in die "heiße Phase" (Foto: Hetjens Museum)
Letzte Arbeiten an der Kuppel (Foto: Hetjens Museum)
Feuerspektakel an der Rheinuferpromenade (Foto: Hetjens Museum)

Düsseldorf - Ihr Künstler-Team hat Anfang der Woche den Turm vervollständigt und die Skulptur damit auf eine stattliche Höhe von 3,70 Meter anwachsen lassen. Die Oberfläche des noch ungebrannten Objekts ist mit farbiger Engobe bemalt. Um das tönerne Bauwerk auf den Brand vorzubereiten, wird es mit Dämmstoffplatten verkleidet. Am Donnerstag, 26. Juni wird dann langsam eingeheizt.
Zunächst bei niedrigen Temperaturen, um die Skulptur behutsam zu trocknen, damit keine Brandrisse entstehen. Dann wird kräftig befeuert, um die Brenntemperatur von über 1.000 Grad Celsius zu erreichen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag (28./29. Juni 2014) steht dann der Höhepunkt bevor. Bei Einbruch der Dunkelheit, gegen 23.00 Uhr werden die Dämmstoffplatten entfernt und die Skulptur steht lichterloh in Flammen. Die Künstler werfen Salze und Sägespäne ins Feuer, die ein effektvolles Flammenspiel erzeugen und die Oberfläche verändern. Ein einmaliges Feuerspektakel erwartet die Spaziergänger auf der nächtlichen Rheinuferpromenade.

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH