Einer für Alle - Alle für Einen

Dirk Elbers, ein OB für alle Generationen

Am 15. Juni 2014 fällt die Entscheidung zur Oberbürgermeisterwahl. Geisel oder Elbers? Neu- oder Wiederwahl? SPD oder CDU? Die Bürgerinnen und Bürger haben es bei der Stichwahl in der Hand. Ihr Kreuz entscheidet wer in Düsseldorf regiert.

by xity nrw 2014-06-06T15:34:11+0200

Unter dem Motto "Wir Düsseldorfer für Dirk Elbers" zieren die Wahlplakate der CDU für die Stichwahl die Stadt. (xity-Foto: D.Creutz)
Signierstunde mit Dirk Elbers (xity-Foto: D.Creutz)
Die Plakate von Dirk Elbers waren heiß begehrt (xity-Foto: D.Creutz)
Gruppenfoto mit den Testimonials, OB Elbers und Thomas Jarzombek (xity-Foto: D.Creutz)
Der Wahlkampfbus von Dirk Elbers (xity-Foto: D.Creutz)

Düsseldorf - Bei den Wahlen am 25. Mai 2014 konnte sich der bisherige Oberbürgermeister Dirk Elbers (CDU) zwar mit 46,1% der Stimmen den Wahlsieg sichern, da er aber keine absolute Mehrheit erreichen konnte kann sich sein Kontrahent Thomas Geisel (SPD) weiterhin Hoffnungen auf den zu vergebenen Posten machen.

Jetzt geht der Wahlkampf in die heiße Phase. Beide Anwärter haben nach den Entscheidungen der ersten Wahl neue Plakatierungen vorgenommen um die Wählerstimmen für sich zu gewinnen. Die CDU wirbt mit rund 115 Großflächenplakaten, 1800 kleineren Plakaten sowie Direct-mailings und Postkarten für ihren Kandidaten. Diese stehen unter dem Motto "Wir Düsseldorfer für Dirk Elbers“ und setzen den Fokus auf die Person Dirk Elbers.

Benedikt Stieber und Anna Fischer sind zwei Testimonials auf den Wahlkampfplakaten. Auf die Frage warum die beiden sich für die Plakate ablichten ließen, antwortete Stieber, dass Dirk Elbers für ihn der richtige Oberbürgermeister sei und dass sie die Chance hätten, dass Düsseldorf weiterhin so lebenswert bleibe wie es ist. Anna Fischer wünscht sich, dass alles so bleibt wie es ist getreu ihrem persönliches Motto: "Never change a running system“. Für Beide ist es wichtig, dass die Landeshauptstadt schuldenfrei bleibt, denn laut Stieber habe man nur dann "unheimlich viel Spielraum für die Zukunft“.

Der amtierende Oberbürgermeister hatte im Vergleich zu den Wahlen im Jahre 2008 knapp 13 Prozentpunkte verloren, zeigt sich aber dennoch optimistisch auch in den kommenden Jahren die Landeshauptstadt zu regieren. Er sieht das gute Wahlergebnis und den Sieg der CDU als deutliches Signal auch wenn keine absolute Mehrheit erreicht werden konnte. Bei der Vielzahl an Kandidaten sei es für Elbers aber keine Überraschung, dass ein Anwärter nicht mehr als 50 Prozent der Stimmen erreichen kann. Sollte er am 15. Juni 2014 wieder das Vertrauen der Wähler für sich gewinnen, kann er sich ein Bündnis mit den Grünen vorstellen. Die SPD kommt für ihn als Partner nicht in Frage. Auch ein Zusammenschluss von drei Parteien ist für den regierenden Oberbürgermeister keine Alternative.

Nun rühren Dirk Elbers und die CDU mit den neuen Plakaten ordentlich die Werbetrommel. Alle Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger sollten am 15. Juni 2014 von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen und an die Urne treten. Dann entscheidet sich welcher der beiden Kandidaten sich in den kommenden Amtsjahren Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf nennen darf. Es kann schließlich nur Einen geben.

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH