Derek plays Eric

Konzert mit Willers, Roder und Marien

Das Kunstmuseum Bochum präsentiert am 12. Oktober 2018 um 20:00 Uhr ein Projekt „Derek plays Eric“ Konzert mit Andreas Willers, Jan Roder und Christian Marien.

by Philipp Effertz 2018-10-11T12:54:59+0200

Derek plays Eric Konzert am 12. Oktober 2018 um 20:00 Uhr im Kunstmuseum Bochum (Foto: Herbert Weisrock)

Bochum - Obwohl „Derek plays Eric“ eine Mischung von Einflüssen des notorisch-abstrakten britischen Avantgarde-Gitarristen Derek Bailey und dem sehr Bluesorientierten Eric Clapton nahelegt, sind hier ganz klar auch andere Kräfte am Werk Hier wird nicht experimentiert um des Experiments willen, sondern eine faszinierende Fusion mit einer starken musikalischen Aussage vermittelt.

Das Projekt „Derek plays Eric“ des originellen Jazz-Gitarristen Andreas Willers verbindet die unterschiedlichsten musikalischen Einflüsse aus britischem Blues- und Jazz-Rock, einer experimentellen Spielauffassung und winzigen Spurenelementen der Jazztradition zu etwas Neuem und Spannendem. Begleitet wird er dabei von den Berliner Musikern Jan Roder (Kontrabass und E-Bass) und Christian Marien (Schlagzeug).

Nach dem Studium in Nordamerika u.a. bei Joe Diorio und John Abercrombie und dem Umzug nach Berlin 1984 gilt er als einer der profilierteren Jazz- und Avantgardegitarristen Europas mit einer individuellen, wiedererkennbaren Stimme, der in seiner Arbeit immer sowohl vom Jazz- als auch vom Freejazz-Mainstream Abstand gehalten hat.

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH