Düsseldorf: Neugestaltung der Schadowstraße

Lounge-Sessel laden zum Verweilen ein

Gut ein Jahr nach Beginn der Bauarbeiten in Düsseldorf ist die Neugestaltung der Schadowstraße abgeschlossen.

by Daniel Postert 2021-10-29T15:51:10+0200

20 gelbe Lounge-Sessel laden dort nun auf der Schadowstraße zum Verweilen ein (Foto: Stadt Düsseldorf, Amt für Verkehrsmanagement)

Düsseldorf - Dies betrifft den rund 210 Meter langen Abschnitt zwischen der Bleichstraße und der Tonhallenstraße und damit die Anbindung an den Kö-Bogen. Die Schadowstraße ist eine der wichtigsten und umsatzstärksten Einkaufsmeilen Düsseldorfs. Im Zuge der neuen Aufteilung des öffentlichen Raumes bekam die Straße eine neue Ausstattung. "Hingucker" sind dabei 20 gelben Lounge-Sessel, die jetzt aufgestellt wurden. Die auffälligen Möbel geben der Schadowstraße eine besondere Note. Sie bestehen aus einer Aluminiumkonstruktion sowie einer Sitzschale aus glasfaserverstärktem Kunststoff, und sie sind drehbar.

Klar zu erkennen sind nun die unterschiedlichen Bereiche der weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Einkaufsstraße. So erstrecken sich auf beiden Seiten entlang der Häuserfassaden die Flanierzonen für die Passanten auf hellgrauem Betonsteinbelag, der sich schon beim Kö-Bogen bewährt hat. Daneben befindet sich, farblich durch dunkleren Terrazzoasphalt hervorgehoben, ein Aufenthalts- und Funktionsstreifen mit Platz für die Außengastronomie. Auf diesen geschliffenen, anthrazitfarbenen Asphaltflächen stehen die Lounge-Sessel ebenso wie die neuen Holzbänke, Fahrradständer, Leuchten und auch Müllbehälter. Fünf Meter breit ist der Streifen auf der nördlichen Seite der Schadowstraße, zwei Meter auf der südlichen.

Fußgängerzone mit einem zentralen Fahrstreifen

Die Planung sah vor, die Schadowstraße nach dem Rückbau der Straßenbahngleise zu einer Fußgängerzone mit einem zentralen, gut 4 Meter breiten Fahrstreifen auszubauen. "Dieser Fahrstreifen darf grundsätzlich in beiden Richtungen vom Radverkehr genutzt werden. Er bildet damit einen weiteren Lückenschluss im Radverkehrskonzept Altstadt/Innenstadt", erläutert Jochen Kral. Er weist darauf hin, dass die Spur zu bestimmten Zeiten auch für den Verkehr freigeben ist und Fußgänger die Schadowstraße auf der gesamten Strecke queren können. Der Mobilitätsdezernent bittet deshalb alle Verkehrsteilnehmenden um gegenseitige Rücksichtnahme. Aktuell dürfen Liefer-, Anlieger- und Individualverkehr die Fahrspur als Einbahnstraße von der Berliner Allee aus kommend in Richtung "Am Wehrhahn" von 18.30 Uhr bis 10.30 Uhr nutzen.

21 Zukunftsbäume und Wasserfrische

Zur Attraktivität und Aufenthaltsqualität der Einkaufszone tragen auch 21 Bäume bei, die seit Mai gepflanzt wurden. Ausgewählt wurden die bienenfreundliche Gleditschie und die Purpurerle. Sie gehören zu den Zukunftsbaumarten, die auch unter den Klimaveränderungen in der Stadt gedeihen. Die Pflanzung der Schattenspender war aufwändig: Für jeden Baum wurden 50 Kubikmeter eines speziellen Baumsubstrates in den Boden eingebracht. Die neuen Bäume werden nun automatisch unterirdisch bewässert und belüftet. Sie wurden in Gruppen und nicht in Reihen gepflanzt, so eröffnen sich neue Räume und Perspektiven auf der Einkaufsstraße.

Zur Erfrischung der Besucher sprudelt bereits ein Trinkwasserspender, ein zweiter wird vor Karstadt installiert. Direkt an der großen Verweilfläche mit langen Sitzbänken, von denen man aus das Wasserspiel beobachten kann. Es ist das Pendant zum Fontänefeld auf dem Gustaf-Gründgens-Platz. Beide Brunnenanlagen wurden mit Brumisateuren ausgestattet. Diese Wasserzerstäuber bieten den Flaneuren an heißen Tagen zusätzliche Abkühlung in der Innenstadt.

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH