Berlins Bürgermeister Müller unterstützt Testpflicht für Ungeimpfte

MPK-Vorsitzender: Abschaffung kostenloser Tests Mitte Oktober

Vor den Beratungen zwischen Bund und Ländern zum weiteren Vorgehen in der Corona-Pandemie hat der Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz die geplante Testpflicht für Ungeimpfte unterstützt.

by xity deutschland 2021-08-10T06:48:26+0200

Berlins Bürgermeister Müller unterstützt Testpflicht für Ungeimpfte (© 2021 AFP)

Vor den Beratungen zwischen Bund und Ländern zum weiteren Vorgehen in der Corona-Pandemie hat der Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz die geplante Testpflicht für Ungeimpfte unterstützt. "Wer nicht mit einer Impfung nachweisen kann, dass er sicher ist für Andere, muss einen Test machen", sagte Berlins regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Dienstag im ZDF-"Morgenmagazin.

Er gehe davon aus, dass die Testpflicht in Innenräumen ausgeweitet werde. "Wir werden sehen, dass wir vor allem Dingen für die Innenräume verbindlich festlegen, dass wir auch dort einen Testnachweis brauchen." Müller nannte als Beispiele Hotels, Restaurants und große Veranstaltungen. Dort würden Tests von Ungeimpften erwartet. Einkaufen sei davon ausgenommen.

Müller gehe nach eigenen Angaben davon aus, dass die kostenlosen Corona-Schnelltests Mitte Oktober abgeschafft würden. "Dann hat ab jetzt jeder acht Wochen Zeit, sich impfen zu lassen", sagte Müller. Wer dieses Angebot nicht in Anspruch nehme, müsse für Tests bezahlen. Die sogenannte 3G-Regel (Getestet, Geimpft, Genesen) werde bestehen bleiben. Es gehe in die Richtung, "dass wir bei den 3G bleiben", sagte Müller.

© 2021 AFP

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH