Bericht: Stiko will über Impfempfehlung für Schwangere bis Ende August entscheiden

Gynäkologenverband ist für priorisierte Impfung von Schwangeren

Die Ständige Impfkomission (Stiko) will einem Bericht zufolge bis Ende August über eine Impfempfehlung für Schwangere entscheiden. "Die Stiko arbeite die vorliegenden Daten derzeit systematisch auf, sagte Stiko-Mitglied Marianne Röbl-Mathieu dem RND.

by xity deutschland 2021-08-06T06:57:23+0200

Bericht: Stiko will über Impfempfehlung für Schwangere bis Ende August entscheiden (© 2021 AFP)

Die Ständige Impfkommission (Stiko) will einem Bericht zufolge bis Ende August über eine Impfempfehlung für Schwangere entscheiden. "Die Stiko arbeitet die vorliegenden Daten für eine Covid-19-Impfung in der Schwangerschaft derzeit systematisch auf", sagte Gynäkologin und Stiko-Mitglied Marianne Röbl-Mathieu dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) vom Freitag.

Dabei stünden die Sicherheit und Wirksamkeit der Impfstoffe sowie Erkenntnisse zu Corona-Erkrankungen in der Schwangerschaft im Mittelpunkt. Diese Aspekte würden einer "Nutzen-Risiko-Bewertung" unterzogen, sagte Röbl-Mathieu. Ergebnisse und eine Bewertung seien ab Ende August zu erwarten. Bislang gibt es keine generelle Empfehlung für Corona-Impfungen von Schwangeren durch die Stiko.

Die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) sprach sich für eine priorisierte Impfung von Schwangeren aus. "Schwangerschaft stellt ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf einer Covid-19-Infektion dar", sagte DGGG-Präsident Anton Scharl dem RND. Der Verband bedauere die derzeitige Haltung der Stiko. Dennoch solle politischer Druck auf die Stiko vermieden werden.

© 2021 AFP

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH