BGH-Verhandlung über Kölner Mord ohne Leiche

Erste Verurteilung wurde 2011 aufgehoben

Der Bundesgerichtshof (BGH) verhandelt heute erneut im Kölner Fall "Mord ohne Leiche".

by xity deutschland 2014-10-01T05:13:15+0200

Leipzig - Der angeklagte Siegfried K. soll seine getrennt lebende Ehefrau 2007 aus Angst ermordet haben, sie könnte ihm den gemeinsamen Sohn entziehen. Eine erste Verurteilung des Angeklagten, seiner Schwester und des Schwagers wegen Mordes hatte der BGH 2011 aufgehoben. Nun stehen die erneute Verurteilung K.s sowie die Freisprüche von Schwester und Schwager zur Überprüfung in Karlsruhe an.

(xity, AFP)

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH