Nachhaltig gärtnern und gestalten

Wettbewerb läuft noch bis Ende August

Der diesjährige Wettbewerb um den Umweltpreis wird unter dem Motto "Nachhaltig gärtnern und gestalten" veranstaltet.

by xity Düsseldorf 2015-07-24T01:03:30+0200

Der diesjährige Wettbewerb um den Umweltpreis wird unter dem Motto "Nachhaltig gärtnern und gestalten" veranstaltet (Foto: xity)

Düsseldorf - Umweltdezernentin Helga Stulgies erläutert das Ziel des Wettbewerbs: "Wir wollen bereits realisierte Vorhaben, die besondere Leistungen im Sinne einer nach-haltigen und naturnahen Gestaltung, Pflege und Nutzung von Flächen in Düsseldorf darstellen, prämieren. 10.000 Euro stehen für Auszeichnungen zur Verfügung. Auch Unternehmen sind aufgerufen mitzumachen." Für Unternehmen gibt es keine Geldprämie, aber eine Auszeichnung der Stadt für das Engagement.

Als Beispiele preiswürdiger Grün- und Naturprojekte nennt das federführende Umweltamt:

- Naturnah bepflanzte Außenflächen mit heimischen Bäumen, Sträuchern und Stauden, die der hiesigen Tierwelt Nahrung und Unterschlupf bieten,
- Nutzgärten, die unter Verzicht auf Pestizide und Kunstdünger biologisch bewirtschaftet werden und pädagogischen Zwecken dienen,
- Trockenmauern, Wildkräuterecken, Totholzhaufen,
- Innen- und Gartenhöfe, die reichhaltig und auf Dauer begrünt wurden und das Kleinklima deutlich verbessern,
- entsiegelte Flächen mit naturnaher Bepflanzung,
- nachhaltig und naturnah bewirtschaftete Gemeinschafts- oder Mietergärten,
- Streuobstwiesen mit alten, regionaltypischen Obstbaumsorten

Einsendeschluss für den Wettbewerb um den Umweltpreis ist der 31. August. Die Entscheidung trifft der Umweltausschuss im Herbst des Jahres.

Neben dem Umweltpreis gibt es im Förderprogramm für Umweltprojekte zwei weitere Teilprogramme. Diese sind der klassischen Projektförderung zuzuordnen, bei der es um finanzielle Unterstützung für die Umsetzung von Projekten geht. Es ist - im Gegensatz zum Umweltpreis - kein inhaltlicher Schwerpunkt vorgegeben.

Interessenten können sich zu Umweltthemen aller Art bewerben:

- Im Teilprogramm Umweltprojektförderung können Fördermittel zur Realisierung von Projekten mit einem Zuschussbedarf oberhalb 250 Euro beantragt werden. Hierfür stehen 9.000 Euro zur Verfügung. Einsendeschluss ist ebenfalls der 31. August. Über diese Anträge entscheidet ? wie über den Umweltpreis ? der Umweltausschuss im Herbst. Die Projekte können dann im Lauf des nächsten Jahres umgesetzt werden.
- "Mach was draus!" heißt die finanzielle Unterstützung bis zu 250 Euro zur Realisierung von kleineren Umweltprojekten aller Art. Es stehen 10.000 Euro zur Verfügung. Über die Bewilligung der Anträge entscheidet das Umweltamt, und zwar in der Regel schon innerhalb von 14 Tagen. Sobald der Bescheid vorliegt, können die Antragsteller loslegen. Einsendeschluss ist hierfür der 30. September.

Insgesamt stehen im Förderprogramm für Umweltprojekte 29.000 Euro zur Verfügung. Vereine, Kindergärten, Schulen, Initiativen oder kirchliche Gruppen, aber auch Einzelpersonen können sich bewerben. Der Wettbewerb um den Umweltpreis richtet sich zusätzlich an Düsseldorfer Firmen. Interessenten berät das Umweltamt unter den Telefonnummern 89-25094 und 89-25003.

Die Antragsformulare und weitere Informationen sind im Internet unter www.duesseldorf.de/umweltamt in der Rubrik "Förder- und Beratungsprogramme" zu finden oder können beim Umweltamt auch über Telefon 49 49 49 angefordert werden.

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH