Sehen und gesehen werden

Black Box soll Schülern ein Licht aufgehen lassen

Wie wichtig "sehen und gesehen werden" in der dunklen Jahreszeit für radfahrende Schüler sein kann, führt die "Black Box" seit einigen Jahren Krefelder Schülern eindrucksvoll vor.

by xity nrw 2014-11-03T09:50:00+0100

Wie wichtig "sehen und gesehen werden" in der dunklen Jahreszeit für radfahrende Schüler sein kann, führt die "Black Box" seit einigen Jahren Krefelder Schülern eindrucksvoll vor. (xity-Foto: P. Basarir)

Krefeld - Schüler des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums sollen am Mittwoch, 5., und Donnerstag, 6. November 2014, bei einer Fahrradbeleuchtungsaktion mitmachen. Die Initiative "Krefelder Fairkehr“ will damit den hohen Zahlen von mangelhaft oder gar nicht beleuchteten Fahrrädern an Schulen und auf Straßen entgegenwirken und insbesondere Schüler sensibilisieren

An dem Gymnasium wird mit der sogenannten "Black Box“ und weiteren drei Modulen das Thema "Fahrradbeleuchtung“ demonstriert. Ein multimedial ausgerüstetes Fahrrad, das die Problematik der Fahrradbeleuchtung vertraut machen soll, wird den Schülern aufzeigen, wie wichtig Beleuchtung in der dunklen Jahreszeit ist. Die "Black Box“ simuliert über einen Monitor eine Verkehrssituation, in der im Dämmerlicht Fahrradfahrer unterwegs sind. So wird erlebbar, dass Fahrradlampen nicht nur das Umfeld beleuchten, sondern gleichzeitig "Positionslampen“ sind, die die Aufmerksamkeit anderer Verkehrsteilnehmer wecken. Diese Aktion wird mit einem Gewinnspiel verbunden.

Die Initiative "Krefelder Fairkehr“, getragen von Polizei, Verkehrswacht und Stadt Krefeld, wird bei der Aktion unterstützt von der "Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Städte und Gemeinden in NRW“, die die Themenmodule zur Verfügung stellt.

Impressum Copyright 2017 © Xity Online GmbH